Neues Jahr, neues Glück 🍀

Anzeige

Nach einer unglaublichen Serie mit 3 verlorenen Freundschaftsspielen und 2 verlorenen Turnieren beendete der USC Lichtenegg die erst kurze Hallensaison im Jahr 2018.

Vollgetankt mit negativer Energie wollten wir am Dienstagabend den ganzen Frust aus uns herausspielen und eine Kehrtwende unserer enttäuschenden Hallensaisonleistung herbeiführen.

Unsere Freunde und Hobbyligakontrahenten aus Haßbach hatten an diesem Abend mit einigen Ausfällen zu kämpfen.
Mit großer Freude durfte der USC mit einigen “neuen” – “alten” Spielern auflaufen. Darunter die lebende Legende Manfred Sanz, das eiserne Schienbein Markus Strobl und der Sturmtank aus Kaltenberg, Stefan Blochberger.
Der USC war mit 8 Feldspielern und einem Torwart vertreten.

Der erste Block sah wie folgt aus:
Der eiskalte Kaltenberger Stefan “Hosba” Blochberger
Philipp “The L17-Driver” Handler
Johann “The Sauspitz” Höller
und Oliver “Aílton” Vorwahlner.

Der zweite Block:
Josef “The Assist” Beiglböck
Dominik “The Machine” Piribauer
Markus “The Iron Shin” Strobl
Manfred “The Legend” Sanz

Im Tor:
Michael “The Golden Glove” Widermann

Zum Spiel:
Der USC startete voller Spiellaune und hervorragendem Ballbesitzspiel in die schwere Partie. Am besten gelang es Dominator “The Machine” Piribauer den Start in die Partie zu finden und konnte gleich in seinen ersten 7 Einsatzminuten 2 Tore erzielen. Dies sollten aber nicht seine letzten bleiben. Nach einigen druckvollen Phasen und hervorragendem Passspiel aus der Hintermannschaft in den Sturm, gelang es dem USC Lichtenegg bis zur Halbzeit einen 18:14 Vorsprung herauszuspielen.

Die zweite Halbzeit:
In der zweiten Halbzeit baute der USC seinen Vorsprung weiter aus. Die Haßbacher kamen jedoch zwischenzeitlich auf einen 5-Tore-Rückstand noch an den USC heran. Wir ließen uns aber nicht irritieren und konnten bis zum Abpfiff noch auf ein verdientes 36:29 stellen und somit das Jahr 2019 positiv starten. Einige sehenswerte Kreuzecktreffer der Haßbacher, ein Treffer mit der Ferse durch die Gurke des gegnerischen Tormanns durch Domi “The Machine” sowie unzählige Sauspitz-Treffer von Johnny “The Sauspitz” Höller und Philipp “The L17-Driver” Handler machten das Spiel zu einem Augenschmaus für die knapp 2 Zuseher in der fast ausverkauften Halle.
Der kämpferische Einsatz von Olli “Aílton” Vorwahlner sowie seine sehenswerten Treffer, ließen seine Prinzessin auf der Tribüne dahinschmelzen.
An diesem Abend profitierte der USC aber vorallem von den spielerischen Qualitäten des legendären Spielmachers Manfred “The Legend” Sanz und den beiden Heimkehrern “Hosba” und “Strowi”. Das eiserne Schienbein aus der Wieden bewies an diesem Abend vor allem durch seine hohe Laufbereitschaft und durch seine Zweikampfstärke, dass für ihn die Karriere noch lange kein Ende hat. “Hosba” hatte an diesem Abend mit einigen Stellungsfehlern und der großen Halle zu kämpfen und kam nicht richtig in die Partie. Er bemühte sich dennoch alles zu geben und machte trotz der langen Fußballpause eine gute Figur am Feld. Leider blieb ihm ein Treffer an diesem Abend verwehrt. Josef “The Assist” Beiglböck konnte enttäuschender Weise nur einen Treffer erziehlen, jedoch gelang es ihm ca. 10.000 Chancen und zahlreiche Tore vorzubereiten. Endlich konnten wir die konstant überrangenden Leistungen unseres Goalies “The Golden Glove” Widi, mit einem Sieg belohnen.

Wir bedanken uns für die sehr faire Partie beim SV Haßbach und hoffen, dass wir den positiven Schwung in die nächste Partie am kommenden Sonntag mitnehmen können.

#uschotanschneeaufdaheh’

Torschützen (Topscorer – fett gedruckt):
Beiglböck Josef (1 Treffer)
Handler Philipp (8 Treffer)
Höller Johann (5 Treffer)
Piribauer Dominik (7 Treffer)
Sanz Manfred (7 Treffer)
Strobl Markus (3 Treffer)
Vorwahlner Oliver (4 Treffer)
Eigentor: Schuss von Michael Widermann, den der Tormann des SV Haßbach unglücklich ins eigene Tor abwehrte.

 

 …zu den Fotos