USC Lichtenegg – STR Karl-Wirt Saubersdorf

Strobl on fire

Am Montagabend, um 19:00 Uhr, startete der USC sein zweites Hallenmatch in der noch kurzen Hallensaison. Nach dem Unentschieden gegen den FC Jugend Hollenthon wollte der USC nun endlich den ersten Sieg einfahren. Daraus sollte aber an diesem Abend wieder nichts werden.

Der USC startete etwas verschlafen in die Partie und wurde durch das zweikampfbetonte Spiel der Stammtischrunde überrascht. Schon nach kurzer Zeit mussten wir einen 4-Tore-Rückstand hinnehmen. Der USC  ließ sich aber nicht unterkriegen und setzte alles daran, den Anschluss nicht zu verlieren. Domi “The Destroyer” Piribauer wurde am Wochenende seinem Namen gerecht und musste bereits nach wenigen Einsatzminuten den sportlichen Abend beenden. Grund: Bauchbeschwerden durch halbverdaute Bacardi-Cola.
So war der Kader bereits nach 10 Minuten auf 10-Mann (inkl. Tormann) geschrumpft. Dabei sollte es aber leider nicht bleiben.
In die Halbzeit verabschiedete sich der USC mit einem Zwischenstand von 8:13 zu Gunsten der Stammtischrunde Karl-Wirt.

Voller Kampf- und Einsatzwillen wollte sich der USC in der zweiten Halbzeit das Spiel wieder zurückholen. Etwas zu viel Einsatz hatte zur Folge, dass unser Eisenfuß Stroblinator (siehe Bild), bereits nach 5 Einsatzminuten in der zweiten Halbzeit das Match frühzeitig beenden musste (Verdacht auf Bändereinriss / Zerrung im Sprunggelenk). Der Eisenfuß wurde zum Einrissfuß.
– Auf diesem Weg wünschen wir dir eine schnelle und gute Genesung! – #comebackstronger

Nun war der USC nur mehr mit 8 Feldspielern vertreten. Nach teilweise sehr schlechten Phasen und sogar einem Rückstand von 8 Toren, konnte sich der USC bis zum Ende hin doch noch an die Saubersdorfer anpirschen und auf einen 4-Tore-Rückstand verkürzen. Leider konnten wir die Topleistung von unserem “holy goalie” Widi nicht belohnen, da wir spielerisch und in den Abschlüssen zu viele Fehler machten.

Mehr war an diesem Abend leider nicht drinnen.

Der USC verliert die zweite Partie mit einem 21:25 Endstand und gratuliert der STR Karl-Wirt zum verdienten Sieg.

Der vielversprechende Kader an diesem Abend bestand aus:
Josef Beiglböck (8 Treffer)
Bernhard Höller
Johann Höller (1 Treffer)
Dominik Piribauer (Kurzeinsatz)
Michael Piribauer (2 Treffer)
Thomas Pürrer (1 Treffer)
Manuel Sanz
Florian Schrammel (2 Treffer)
Thomas Strobl (1 Treffer, nur 1.HZ im Einsatz)
Oliver Vorwahlner (5 Treffer)
Michael Widermann – Torwart (1 Treffer)